Ziele

Der Kurs „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten für Romanisten“ erleichtert den Über­gang vom schulischen zum akademischen Arbeiten und bereitet die Teilnehmenden auf die spätere Anfertigung eigener wissenschaftlicher Arbeiten im Rahmen der wissen­schaftlichen Lehrveranstaltungen im Studium vor. Die erworbenen Kenntnisse sind auch für die Anwen­dung in den i.d.R. parallel absolvierten Einführungstutorien wichtig.

Im Kurs erlernen und üben die Teilnehmenden Grundlagen und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens der (romanischen) Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaft. Hierfür werden über das Semester verteilt schriftliche Aufträge ausgeführt, die der Anwendung, Übung und Festigung der Kursinhalte sowie dem erfolgreichen Bestehen des Kurses dienen.

Das Romanische Seminar betont, dass der Besuch des Einführungskurses nicht die selbst­ständige und fortlaufende Anwendung sowie Weiterentwicklung der individuellen wissen­schaftlichen Arbeitstechniken während des gesamten Studiums ersetzen kann. Für ein erfolg­reiches Studium ist eine kontinuierliche Auseinandersetzung sowohl mit wissenschaftli­chen Ge­genständen als auch mit wissenschaftlichen Arbeitstechniken unerlässlich; diese kann die Veranstaltung keinesfalls ersetzen; vielmehr wird eine erste Grundlage für das eigenständige Weiterarbeiten geschaffen.