Dr. Amina Kropp - Wissenschaftlicher Werdegang

1993
Abitur am Hebelgymnasium, Schwetzingen

1993 - 1995
Ausbildung zur Finanzassistentin, Fachrichtung Banken bei der Bay. Hypotheken- und Wechselbank (heute: HypoVereinsbank)

1995
Vertriebsassistentin bei der Bay. Hypotheken- und Wechselbank

1995 - 2002
Lehramtsstudium der Klassischen Philologie und Romanistik (Französisch, Italienisch) an der Universität Heidelberg und der Sorbonne (Paris III)

2001 - 2003
Promotionsstipendium der DFG im Rahmen des Graduiertenkollegs "Dynamik von Substandardvarietäten", Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

2003 - 2006
Promotion zur Dr. phil. an der Universität Freiburg
Titel der Dissertation: „Magische Sprachverwendung in vulgärlateinischen Fluchtafeln (defixiones)“
Betreuer: Prof. Dr. Wolfgang Raible; zweiter Gutachter: Prof. Dr. Kai Brodersen, Universität Mannheim
Publikation unterstützt von der Johanna und Fritz Buch Gedächtnisstiftung / Kurt-Ringger-Stiftung: www.adwmainz.de

2004 - 2005
Lehrbeauftragte am „Interdisziplinären Doktoranden-Kolleg“ (IDK) der Universität Heidelberg

2006 - 2007
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik der Universität Heidelberg sowie Koordinatorin der "Französischen Woche" Heidelberg

2007 - 2008
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Romanischen Seminar der Universität Heidelberg

2008 - 2009
Wissenschaftliche Mitarbeiterin (post-doc) am SFB 573 der Universität München

2009 - 2010
Wissenschaftliche Referentin der Evaluationsagentur Baden-Württemberg (evalag)

2010 - 2012
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Romanischen Seminar der Universität Mannheim

seit 08/2012
Akademische Rätin am Romanischen Seminar der Universität Mannheim