Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit

Die Sprechstunden der MitarbeiterInnen des Romanischen Seminars in der vorlesungsfreien Zeit nach dem HWS 2018 finden Sie hier!

 

Schließzeit Sekretariate


 

Veranstaltungskalender RomSem

Den Veranstaltungskalender des Romanischen Seminars können Sie hier als PDF einsehen.

 

Blockseminar zum Katalanischen als Brückensprache (Proseminar Sprachwissenschaft) in der vorlesungsfreien Zeit

Proseminar Sprach- und Medienwissenschaft (französisch, italienisch, spanisch)

Dozent: Guillermo Álvarez Sellán

Katalanisch als Brückensprache
Der Stand des Katalanischen ist seit Anfang des 20. Jahrhunderts ein nicht unwesentliches Thema der Romanistik. Die Sprache wurde nach etlichen Forschungen und Debatten als „Brückensprache“ eingestuft, die eine Zwischenrolle zwischen der iberoromanischen und der galloromanischen Gruppe einnimmt. Was hat es aber mit diesem „Brückenkonzept“ auf sich? Wie gliedert sich der Erbwortschatz des Katalanischen? Wie steht es um die Syntax im Verhältnis zu den Nachbarsprachen? Und um die Phonologie? Es wird, teils diachron teils synchron, auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Lexik (insbesondere dem Erbwortschatz), Morphosyntax und Phonologie eingegangen, um das Verhältnis des Katalanischen zur iberoromanischen und zur galloromanischen Gruppe aufzuzeigen. Dabei liegt der Schwerpunkt bei der didaktisch allzu oft unberücksichtigten Gegenverständlichkeit innerhalb von der Romania (insbesondere von der Zentralromania), deren Möglichkeiten für die Lernenden fast unerschöpflich sind. Durch eine sprachvergleichende Übung der Zentralromania/Westromania mit dem Katalanischen als roten Faden können die Studierenden Grundlagen mehrerer Sprachen erwerben. Eine tolle Chance, nicht nur die sprachwissenschaftlichen Kenntnisse über die romanische Welt zu erweitern, sondern auch Basics mehrerer romanischer Sprachen gleichzeitig zu lernen!

Termine (Achtung: Das Seminar findet als Blockseminar am Ende der vorlesungsfreien Zeit statt!)
Mittwoch, 30.1.2019:         10:00 – 17:15 Uhr
Donnerstag, 31.1.2019:        10:00 – 15:30 Uhr
Mittwoch, 6.2.2019:         10:00 – 17:15 Uhr
Donnerstag, 7.2.2019:        10:00 – 15:30 Uhr

Anmeldung: per mail an theis(at)phil.uni-mannheim.de

 

MAKuWi-Stammtisch am 14.12.2018

Hiermit möchten wir auf den 3. MAKuWi-Stammtisch in diesem Semester aufmerksam machen:

Wann: Fr., 14.12., ab 18.30 Uhr
Treffpunkt: Engelhorn auf den Kapuzinerplanken

Es würde uns wie immer sehr freuen, wenn der eine oder die andere Zeit und Lust hat, sich uns anzuschließen.

 

Campus International

Migration - ein Teil der Menschheitsgeschichte
Filmvorführung mit Publikumsgespräch


Der Treffpunkt "Campus International", eine Initiative von Studierenden der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg (ADK) sowie der Filmakademie Baden-Württemberg und ihres Animationsinstituts, lädt herzlich zur ersten Veranstaltung des Wintersemesters ein. Gezeigt wird der mehrfach prämierte Film "Elja - 376 A.D.", an dem auch das Romanische Seminar mitgewirkt hat.

Montag, 12.11.2018
19:00 - 22:00 Uhr
Treffpunkt "Campus Internationl"
"Elja - 376 A.D."
Filmscreening in Anwesenheit von Willi Kubica (Regie), Julia Deumling
und Theresa Bacza (Produktion)


Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

Blockseminar Studienreise: Landeskunde in Paris - 01.-04.05.2019

Voyage d'études à Paris : 01.-04.05.2019

Frais (aller-retour en ICE ou TGV, 3 nuitées et visites): environ 290 euros (une partie des frais sera remboursée).

L'objectif du voyage d'études à Paris est de donner aux participants une image de la situation sociopolitique et culturelle de la capitale française et d'amener les étudiants à maîtriser le fonc-tionnement des institutions (entre autres Sénat, Assemblée nationale). Par ailleurs, les étudiants se familiariseront au système éducatif, notamment à celui des Grandes Ecoles, tout en approfondis-sant leurs connaissances linguistiques.

La participation à la prérencontre du 19.11.18 à 15h30 en L15, 1-6, A114 est obligatoire.
Um sich anzumelden, bitte FSS 2019 im Portal auswählen. Dort ist die Paris-Exkursion angelegt.

Anmeldung: Mo. 29.10. bis Sa. 10.11.

 

Blockseminar Studienreise: Landeskunde in der Provence 19.-28.06.2019

Voyage d'études en Provence : 19.-28.06.2019

Frais (aller-retour en TGV, locations de voiture, 9 nuitées et visites): environ 550/600 euros (une partie des frais sera remboursée).

L'objectif de ce voyage d’études est de donner aux participants une image de la situation socio-politique et économique de la région PACA, par l’étude de thèmes qui seront donnés à la première réunion.

La participation à la prérencontre du 19.11.18 à 16h30 en L15, 1-6, A114 est obligatoire.
Um sich anzumelden, bitte FSS 2019 im Portal auswählen. Dort ist die Provence-Exkursion angelegt.

Anmeldung: Mo. 29.10. bis Sa. 10.11.

 

Mannheimer Morgen berichtet über Juniorprofessorin Stephanie Neu-Wendel

Mannheimer Morgen berichtet über Juniorprofessorin Stephanie Neu-Wendel (PDF)

 

Katalanisch am Romanischen Seminar

Das Romanische Seminar der Universität Mannheim bietet auch im HWS 2018 einen Katalanisch-Kurs für Anfänger (4 SWS) an. Dozent ist Guillermo Álvarez Sellán. Der Einstieg in den Kurs, der immer mittwochs in Block 4 und 5 stattfindet, ist noch möglich. Anmeldungen an: nurgenc@phil.uni-mannheim.de 

Im FSS 2019 wird es den Folgekurs Katalanisch II geben. Das Angebot wird ergänzt durch ein Landeskunde-Seminar (Katalanisch III), welches u.a. im Modul "Interkulturelle Praxis" im B.A.4-Studiengang angerechnet werden kann.

 

Fachdidaktik Italienisch I

Das Seminar "Fachdidaktik I Italienisch" wird in diesem Semester ausnahmsweise im HWS angeboten. Die Veranstaltung findet immer montags von 10:00 bis 12:00 Uhr am Romanischen Seminar der Universität Heidelberg statt, voraussichtlich ab 22.10.. Anmeldung per mail an: theis@phil.uni-mannheim.de

 

Fachdidaktik I Italienisch im HWS 2018

Das Seminar Fachdidaktik Italienisch I findet im HWS 2018 statt, nicht im FSS 2019. Dozentin ist Frau Valeria Zwilling. Das Seminar findet an der Universität  Heidelberg statt. Die Termine stehen leider noch nicht fest. Anmelden können Sie sich per mail an: theis@phil.uni-mannheim.de
 

Informationen für Studierende des B.sc. WiPäd: Fremdsprachenkompetenz

Informationen für Studierende des B.sc. WiPäd: Fremdsprachenkompetenz (PowerPoint)

 

Wahl von Prof. Dr. Cornelia Ruhe in die Akademie der Wissenschaften

Prof. Dr. Cornelia Ruhe ist als ordentliches Mitglied in die Philosophisch-Historische Klasse der Heidelberger Akademie der Wissenschaften gewählt worden. Sie ist die damit die erste Frau an der Universität Mannheim, die in die renommierte Akademie aufgenommen wird. Weitere Informationen: Pressemitteilung Universität Mannheim; Mannheimer Morgen

 

Klingelanlage L15, 1-6

Die Klingelanlage am Gebäudeeingang L15, 1-6 ist nun so programmiert und beschriftet, dass Sie direkt die entsprechende Person auswählen können (s. Schema hier).

Auf der 1. Ebene des Displays muss die Schaltfläche "Romanisches Seminar" gedrückt werden, worauf sich eine 2 .Ebene öffnet, auf der die entsprechende Abteilung angeklickt werden kann. Daraufhin öffnet sich eine 3. Ebene mit den Schaltflächen der entsprechenden MitarbeiterInnen.

Erst  das Anklicken einer der Schaltflächen auf der 3. Ebene löst das Klingeln des Telefons auf dem entsprechenden Telefonapparat aus: Die gewünschte Person meldet sich und löst die Türöffnung aus.

 

Neuerscheinung: Mehrsprachigkeit und Ökonomie (Tina Ambrosch-Baroua/ Amina Kropp/Johannes Müller-Lancé (2017))

Welche Sprachausbildung ist für die heutige mehrsprachige Arbeitswelt erforderlich? Wie kann die berufliche Wertschöpfung migrationsbedingter Mehrsprachigkeit gelingen? Welche mehrsprachigen Ressourcen können im schulischen Fremdsprachenunterricht ausgeschöpft werden? Wie können elektronische Lernapps zur Entwicklung romanischer Mehrsprachigkeit beitragen? In welcher ökonomischen Situation befanden sich Sprachmeister im 18. Jahrhundert? Welchen Marktwert besaßen Spanisch und Italienisch nach Maßgabe des frühneuzeitlichen Buchdrucks?
Ausgehend von diesen Fragen spannt vorliegender Band einen Bogen von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart, um die vielfältigen Wechselbeziehungen zwischen Mehrsprachigkeit und Ökonomie aus linguistischer, fachdidaktischer und sprachhistorischer Perspektive zu beleuchten. Die primär romanistische Ausrichtung der Aufsätze, die aus der Sektion «Ökonomische Aspekte von Mehrsprachigkeit» des XXXIV. Deutschen Romanistentags hervorgegangen sind, wird von synchronen und historischen Beiträgen aus Nachbardisziplinen abgerundet.  Das Inhaltsverzeichnis und Zugang zum Volltext finden Sie hier:  http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:19-epub-40299-8




 

CFP LOGOS Doktorandentagung vom 28.-30. Mai 2018 in Metz

Einladung für Geistes- und SozialwissenschaftlerInnen zur internationalen Doktorandentagung von LOGOS (Dt./Franz.) vom 28.-30. Mai 2018 in Metz, Frist zur Einreichung von Abstracts bis 23.03.2018. Call for Paper und weitere Informatinen finden Sie hier auf Französisch und hier auf Deutsch.

 

Neuerscheinung "Den gegenwärtigen Zustand der Dinge festhalten" (Anthologie zur neueren frz. Literatur; zusammengestellt von Jérôme Ferrari und Cornelia Ruhe)


2017 ist Frankreich Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. »Die horen« sammeln wie immer die stärksten Stimmen des Landes, von etabliert bis frisch, in Erstübersetzungen.
Das kollektive Unbehagen, die geteilte Sorge um eine Welt, in der das Finden von Gemeinsamkeiten zunehmend schwerer zu werden scheint, tritt in allen Texten auffällig zutage. Die dabei von ihnen behandelte Welt erweitert die Grenzen Frankreichs oder der Frankophonie beträchtlich und umspannt buchstäblich den gesamten Globus.

Mit Beiträgen u. a. von Nathalie Azoulai, Pierre Bergounioux, Hélène Cixous, Kamel Daoud, Patrick Deville, Mathias Énard, Maylis de Kerangal, Pierre Michon, Marie NDiaye, Camille de Toledo und Jean Philippe Toussaint.
Inhaltsverzeichnis

Interview zum Erscheinen des Bandes im Deutschlandradio Berlin am 28.09.2017

 

Informationen zur Länge von Haus- und Abschlussarbeiten

Informationen zur Länge von Haus- und Abschlussarbeiten (Weiterleitung)

 

Mannheimer Romanistik mit hervorragenden Ergebnissen beim aktuellen CHE-Ranking

Das Romanische Seminar konnte die sehr guten Ergebnisse des letzten CHE-Rankings in der aktuellen Ausgabe bestätigen und sogar noch verbessern.  Die Mannheimer Romanistik erreichte in neun von dreizehn Kategorien die Bestnote und verzeichnet damit bundesweit die meisten Spitzenbewertungen. Die detaillierten Ergebnisse des Rankings des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) finden Sie auf www.che-ranking.de und in der Print-Ausgabe des ZEIT-Studienführers.

 

 

Neu auf dem Buchmarkt: Trendsportmagazine in Deutschland und Frankreich (Johannes Müller-Lancé)