Zum gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER)

Mit dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) hat der Europarat in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut Inter Nationes eine gemeinsame Basis geschaffen für die Entwicklung von zielsprachlichen Lehrplänen, curricularen Richtlinien, Prüfungen, Lehrwerken usw. in ganz Europa. Der GER definiert auch Kompetenzniveaus, sodass man Lernfortschritte lebenslang und auf jeder Stufe des Lernprozesses messen kann. Den gesamten Text des GER finden Sie unter http://www.goethe.de/referenzrahmen oder in gedruckter Version: Council for cultural cooperation; Goethe-Institut Inter Nationes (Hrsg.) (2001). Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen: lernen, lehren, beurteilen. Berlin/München/Wien: Langenscheidt.

Die Zuordnungen zu den Referenzniveaus des GER in den Kursübersichten verstehen sich als ungefähre Angaben. Die angegebenen Zielniveaus sind als jeweils erreichbares Niveau bei erfolgreichem Abschluss einer Kursstufe aufzufassen. Dies bedeutet, alle Kurse in einer Sprache auf der jeweiligen Kursstufe sollten mit Erfolg besucht worden sein. Startniveau einer Stufe ist jeweils das Zielniveau der vorausgegangenen. In einigen Fällen sind die Niveaustufen in 2 Abschnitte geteilt (Angaben mit Schrägstrichen) - z.B. „B2/1“ bedeutet die erste Hälfte der Niveaustufe B2, „B2/2“ die 2. Hälfte der Niveaustufe B2.

Wenn Sie sich hinsichtlich der Einstufung Ihrer persönlichen Sprachkenntnisse orientieren möchten, kann Ihnen der Selbsteinschätzungstest DIALANG empfohlen werden. Dieser ist aufs engste abgestimmt mit dem GER und liefert Ihnen ein Feedback über das Niveau Ihrer Sprachkenntnisse in unterschiedlichen Teilfertigkeiten (Hörverständnis, Leseverständnis, Schreiben, Grammatik, Wortschatz). Der Test steht Ihnen im Internet unter www.dialang.org oder an den PCs der Mediothek zur Verfügung. Es sei hier jedoch darauf hingewiesen, dass DIALANG keinerlei verbindliche Auswirkungen auf die Einstufung in die Kursniveaus oder Sprachkurse an der Philosophischen Fakultät hat. Entscheidend für Studienanfänger sind stattdessen die sprachpraktischen Orientierungs- und Einstufungstests, die in der/den studierten Sprache(n) abzulegen sind.